Geschlechterfragen
Weshalb ist Dialog so schwierig und wie kann er gelingen?

Weshalb ist Dialog so schwierig und wie kann er gelingen?

May 25, 2022

Das Geschlecht ist hoch politisch und höchst privat – und es ist überall: vom Büro bis ins Bett, vom Kinderspielplatz über die Verwaltungsratssitzung bis auf die geopolitische Bühne. Dementsprechend hart umkämpft ist die Bedeutung von Geschlecht, was es sein darf und was nicht. Die Fronten sind abgesteckt und manchmal scheint es, als würden wir kaum mehr eine gemeinsame Sprache sprechen.

Während fast zwei Jahren haben wir in der Ausstellung GESCHLECHT den Dialog geübt. Mit Blick über die Ausstellung hinaus schauen wir nun nach vorne: Was braucht es für einen konstruktiven Dialog zwischen allen Geschlechtern? Wie schaffen wir gemeinsam eine geschlechtergerechte Zukunft? Wie stärken wir die Frauen – und wie behalten wir die verbündeten Männer an Bord?

Es diskutieren:

Anna Rosenwasser, LGBTQ-Expertin und feministische Autorin
Patrizia Laeri, CEO elleXX, Ökonomin und Journalistin
Sven Broder, Mitglied der Chefredaktion von Annabelle, Leiter Reportagen und Produktion
Michael Hermann, Politikwissenschaftler, Geschäftsführer Forschungsstelle sotomo

Moderation: Nicoletta Cimmino, Autorin und Audiojournalistin

Wie geht Berufswahl fern von Stereotypen?

Wie geht Berufswahl fern von Stereotypen?

May 3, 2022

Mädchen werden Krankenschwestern, Buben Ingenieure. Gilt das Klischee bei der Berufswahl immer noch? Tatsächlich ergreifen immer noch deutlich weniger Mädchen als Buben technische Berufe. Und nach wie vor gibt es sehr wenige Kindergarten-Lehrer. Was braucht es in der Bildung, damit Mädchen und Buben gleichermassen selbstbewusst in die Berufswelt einsteigen?

Im Gespräch diskutieren Elsbeth Stern, Professorin für Lehr-, und Lernforschung an der ETH Zürich, undSamuel Zingg, Vizepräsident des Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz.

Moderation: Nicoletta Cimmino

Wie geschlechtergerecht denkt die Wirtschaftswelt?

Wie geschlechtergerecht denkt die Wirtschaftswelt?

March 22, 2022

In der Schweizer Wirtschaft wächst der Anteil Frauen in Chefposten und Verwaltungsräten nur sehr langsam – und auf tiefem Niveau. Warum stossen so viele Frauen an die gläserne Decke? Wollen sie einfach zu wenig nach ganz oben? Verwehren ihnen die Männer den Zugang zur Macht? Oder ist das «System» das Problem?

Im Gespräch diskutieren Esther-Mirjam de Boer und Valentin Vogt.

Esther-Mirjam de Boer ist Unternehmerin und Mitinhaberin von GetDiversity. Die Beratungsfirma hat sich zum Ziel gesetzt, Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen diverser zu besetzen.

Valentin Vogt ist Unternehmer und Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes

Moderation: Nicoletta Cimmino

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Wie wollen wir die Liebe leben?

Wie wollen wir die Liebe leben?

March 3, 2022

Es ist kompliziert. Die einen betrachten die klassische Zweierbeziehung als ein Auslaufmodell, für das wir nie wirklich geschaffen waren. Sie zelebrieren neue Liebesmodelle mit Mehrfachbesetzung als Fluchtweg aus einengenden Normen. Andere wiederum schwören mehr denn je auf das exklusive Commitment an einen Menschen – als wohltuende Orientierung in einer durchoptimierten Gesellschaft. Wie wollen wir heute lieben? Können wir uns noch langfristig binden? Bewahrt uns das eine oder andere Beziehungsmodell vor der Einsamkeit? Und ist das überhaupt das Ziel?

Wir diskutieren mit Livia Lea Maag, Coach für Sex und Liebe und dem Philosophen Imre Hofmann, über die Herausforderungen und Möglichkeiten verschiedener Beziehungsmodellen.


Livia Lea Maag
ist Mitbegründerin von Sensual Speed Dating, sie selber hat diverse Beziehungsformen ausprobiert.

Imre Hofmann hinterfragt in seiner philosophischen Praxis gesellschaftliche Fragen und ist Co-Autor des Buches «Die andere Beziehung. Polyamorie und Philosophische Praxis».

Moderation: Nicoletta Cimmino

Wie sieht das Spiel für Frauen aus?

Wie sieht das Spiel für Frauen aus?

February 4, 2022

Die Sportwelt ist männlich dominiert. Frauensport wird kaum am Fernsehen übertragen, Kommentatorinnen lassen sich an einer Hand abzählen. Gleichzeitig werden im Sport Held:innen geschaffen, an denen sich der Nachwuchs orientiert. Welche Aufgabe kann die Sportwelt also in der Gleichstellung spielen? Entscheidet der persönliche Siegeswillen, wie viele Frauen im Rampenlicht stehen – oder braucht es neue Regeln, damit die Geschlechter gleichermassen vertreten und respektiert sind?

Wir diskutieren mit der Winterthurer SP Politikerin und Fussballerin Sarah Akanji und mit der ehemaligen Skirennfahrerin Marie-Theres Nadig.

Moderation: Nicoletta Cimmino

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Wie geht der Spagat zwischen Job und Familie?

Wie geht der Spagat zwischen Job und Familie?

November 29, 2021

Die Arbeitswelt ist eine Herausforderung an die Gleichstellung von Mann und Frau. Die schwierige Vereinbarkeit von Job und Familie trifft vor allem Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung. Wie gelingt der Spagat? Was sind die Do’s und was die Don’ts: für Frauen und Männer, für Politik und Unternehmen? Gibt es auch Grenzen der Machbarkeit von Gleichstellung? Wer bestimmt sie, wie sehen sie aus?

Christina Bachmann-Roth, geb. 1983, ist Gründerin und Geschäftsführerin der Käsehandelsfirma Gaudis, Einwohnerrätin in Lenzburg für die Mitte und vierfache Mutter.

Annett Wege, geb. 1967, ist Beraterin. Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder, aufgewachsen in der ehemaligen DDR und hat ein Leben lang Beruf und Familie in der Schweiz unter einen Hut gebracht.

Moderation: Silvia Binggeli

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Macht ein anderer Umgang mit der Sprache alles besser?

Macht ein anderer Umgang mit der Sprache alles besser?

November 1, 2021

Sprache prägt unser Denken und schafft Wirklichkeit. Deshalb muss sie inklusiver werden – zum Beispiel mittels Genderstern. Sagen die einen. Andere sagen: Lasst die Sprache, wie sie ist. Geschlechtergerechte Sprache ist umständlich, unschön – und geht am Ziel vorbei. Sprache allein schafft noch gar nichts. Mit der Journalistin Kübra Gümüşay reden wir darüber, welche Rolle der Sprache im Streben nach einem besseren Leben und einer gerechteren Welt für uns alle zufällt.

Kübra Gümüşay, geb. 1988, ist Autorin und freie Journalistin. Ihr Buch «Sprache und Sein» wurde zum Sachbuch-Bestseller.

Moderation: Silvia Binggeli

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Hat die Bibel die Ungleichheit erfunden?

Hat die Bibel die Ungleichheit erfunden?

September 27, 2021

Was haben Adam und Eva mit unserem Geschlechterverständnis und -verhältnis von heute zu tun? Ist die Bibel daran schuld? Das Christentum steht für viele am Anfang davon, wie wir seit vielen Jahrhunderten das Geschlecht zum Nachteil der Frau leben. Es gibt aber auch Theolog:innen, die die Bibel ganz anders auslegen.

Mit Helen Schüngel-Straumann gehen wir in die Tiefe und diskutieren, wo die Wahrheit liegt – und was oft übersehen oder missverstanden wird.

Helen Schüngel-Straumann, geb. 1940, war eine der ersten Frauen mit Doktortitel in Theologie und beschäftigt sich schon fast ihr ganzes Leben mit der Bibel im Hinblick auf die Geschlechterfrage.

Moderation: Silvia Binggeli

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Was soll bleiben, was muss gehen?

Was soll bleiben, was muss gehen?

August 25, 2021

Der Mann ist in der Krise. Das müsste gerade Verfechtern klassischer Männlichkeitsideale gefallen, sagt Jörg Scheller. Denn nur wo sich der Mann beweisen kann, ist er traditionell ganz in seinem Element. Nun liegt die Beweislast schwer auf ihm wie vielleicht nie zuvor: «Sei kein Mann!», heisst es an den Mann von heute. Aber was soll er stattdessen sein? Wie soll er mit den teils widersprüchlichen Anforderungen umgehen? Was soll bleiben, was muss gehen? Mit Jörg Scheller reden wir darüber, wann ein Mann nun eigentlich einer ist und welchen Mann die offene Gesellschaft braucht.

Jörg Scheller, geb. 1979, ist Kunsthistoriker und -theoretiker, Bodybuilder und Heavy-Metal-Musiker. Dieses Jahr erschien von ihm das Buch «Identität im Zwielicht. Perspektiven für eine offene Gesellschaft».

Moderation: Alain Gloor (Projektleiter Recherche und Konzeption, Stapferhaus)

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch

Welche Vielfalt brauchen wir?

Welche Vielfalt brauchen wir?

July 16, 2021

Wir reden viel über Vielfalt. Aber was heisst es, sie tatsächlich zu leben? Wie sieht eine Welt aus, die alle Geschlechter anerkennt? Brauchen wir unendlich viele Geschlechterkategorien – oder gar keine mehr? Mit Audrey Aegerter und Chri Hübscher sprechen wir über Intergeschlechtlichkeit und über nicht binäre Geschlechter. Wir diskutieren, warum es für uns alle wichtig ist, dass es Platz für unterschiedliche Körper und Lebensweisen gibt und welche Vielfalt wir für ein gelingendes Zusammenleben brauchen.

 

Audrey Aegerter, geb. 1992, arbeitet an der Freien Universität Brüssel zum Thema Intergeschlechtlichkeit und ist Präsidentin von InterAction Suisse. Sie ist intergeschlechtlich und identifiziert sich als Frau.

 

Chri Hübscher, geb. 1968, arbeitet und unterrichtet im Bereich Human-Computer Interaction – einem interdisziplinären Teilbereich der Psychologie. Chri Hübscher definiert sich als non-binär und hat die Website nonbinary.ch aufgebaut.

 

Moderation: Sonja Enz ( Projektleiterin Recherche und Konzeption, Stapferhaus)

 

www.stapferhaus.ch

www.argovia.ch